Punti cardinali
„Glück ist nur ein Teil der Gleichung.
Am Ende sind wir die Summe unserer Entscheidungen“(Sören Kierkegaard)

 

Wir alle treffen jeden Tag eine Vielzahl von Entscheidungen und denken meist gar nicht weiter darüber nach.
Wir entscheiden, was wir essen, was wir anziehen, welches Verkehrsmittel wir wählen, wie wir unsere Freizeit verbringen….

Größere und weitreichendere Entscheidungen, wie Berufs- und Partnerwahl, die Wahl des Wohnortes, die Urlaubsplanung, etc. treffen wir meist nach reiflicher Überlegung – in der Regel empfinden wir sie jedoch nicht als schwierig oder gar belastend.

Doch es gibt auch Momente im Leben, die uns irritieren, verstören….alles in Frage stellen, oder uns sogar in tiefe Verzweiflung stürzen können.

Der Verlust des Arbeitsplatzes, die Trennung vom Partner, der Tod eines geliebten Menschen…. aber auch Lebenskrisen, Sinnfragen, Zeiten des Wechsels und Wandels, Neuorientierungen und Aufbruchsphasen……es gibt Zeiten im Leben, die uns vor große Herausforderungen stellen. Wie wir damit umgehen, ist ganz wesentlich für unsere Lebensqualität.

Stecken wir den Kopf in den Sand und warten einfach ab……neigen wir zu überstürztem Aktivismus ohne die Folgen zu bedenken…….laufen wir vor Schwierigkeiten davon, statt eine Lösung zu suchen………..verdrängen wir Schmerz und Trauer und vergraben uns in Arbeit oder flüchten gar in die Sucht, statt uns den Gefühlen zu stellen und sie zu verarbeiten?

Coaching-Bild 1, © Fotolia Fragen über Fragen! Situationen, die jeder von uns auf die eine oder andere Weise schon erlebt hat. Verluste, Krankheit, Schicksalsschläge…. aber auch ganz „normale“ Entwicklungsphasen wie z.B. die Wechseljahre oder bei Männern die vielzitierte „Midlife crisis“, die Frage:War das schon alles, oder kommt da noch was?Was will ich noch vom Leben?Wo und wie finde ich mein persönliches Lebensglück?

Und natürlich stellt uns auch das Berufsleben immer wieder vor Fragen und Entscheidungen. Die Zeiten, wo man einen Beruf erlernte und diesen dann ein Leben lang ausübte, sind weitgehend vorbei. Viele Menschen müssen oder wollen sich heute in der Lebensmitte auch beruflich noch einmal neu orientieren – und wenn dies gelingt, führen diese Entscheidungen häufig zu einem Beruf, der auch Berufung ist und damit ganz entscheidend zum Lebensglück beiträgt.

Unser Leben ist dadurch nicht einfacher geworden, aber reicher an Möglichkeiten,die wir nutzen sollten. Ein Coaching ist eine Möglichkeit,sich auf dem Weg wichtiger Entscheidungen im Leben begleiten zu lassen. Fotolia_27094086_XS

Der Begriff „Coaching“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „Kutsche“ (coach). Dieses Bild beschreibt treffend, was im Coaching passiert: Der Klient selbst bestimmt das Ziel – der Coach stellt ihm ein „Transportmittel“ zur Verfügung, mit dem er es erreichen kann.

Es geht hierbei niemals um vorgefertigte Lösungen oder „gute Ratschläge“, sondern immer darum, die ureigensten Lösungen des Klienten, die längst in ihm angelegt sind, hervorzuholen, auszubauen und nutzbar zu machen.
Hierbei bedient sich der Coach verschiedenster „Werkzeuge“, die immer auf den Klienten, seine Fragestellung und seine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Mein Verständnis von Coaching als Heilpraktikerin und bekennende Christin mit langjähriger Erfahrung in der Seelsorge ist ein ganzheitliches. Das bedeutet, dass mich der Klient auf allen Ebenen seiner Persönlichkeit interessiert.
Sie sind mehr als Ihre Arbeitskraft, mehr als die Summe Ihrer Stärken und Schwächen, auch mehr als Ihre Beziehungen. Alle Aspekte Ihrer Persönlichkeit wollen einbezogen werden. Dadurch erschließt sich ein Vielfaches an Möglichkeiten und Ressourcen, die zur Umsetzung Ihres Zieles genutzt werden können.

Art und Umfang eines Coachings werden individuell an den Klienten und seine Situation angepasst. In einem Vorgespräch besteht die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen, Besprechen der Ausgangssituation und zum Definieren eines Zieles. Auch ein ungefährer zeitlicher Rahmen kann abgesteckt werden.

Über die Dauer des Coachings, die Häufigkeit der Sitzungen und die Zeit, die Sie z.B. in Hausaufgaben investieren wollen, entscheiden Sie als Klient aber letztlich immer selbst. Gemeinsam werden wir nach einigen Sitzungen überprüfen, ob das Ziel noch dasselbe ist, der Weg der richtige, ob sich Hindernisse zeigen und wie diese beseitigt werden können…..Coaching ist ein lebendiger Prozess, den Sie aktiv gestalten…. und manchmal entdeckt der Klient im Laufe eines Coaching-Prozesses, dass sich ursprüngliche Ziele und Bedürfnisse verändert haben. Das ist normal und kann so angenommen und einbezogen werden.

In jedem Fall aber werden Sie sich im Laufe eines Coachings selbst immer besser kennen lernen, Mut und Zuversicht entwickeln und Ihren persönlichen Zielen näher kommen.

Neue Wege entdecken, sich Ziele setzen und konkrete erste Schritte unternehmen…. mit einem Coach an der Seite wird das leichter möglich!

Meine Kompetenz, Sie dabei zu begleiten, zu förden und zu ermutigen, basiert auf den Methoden des systemischen Coachings. Das bedeutet, dass ich mich immer an Ihnen, Ihren ganz persönlichen Umständen und Ihrem Umfeld orientiere. Ich arbeite klientenzentriert und lösungsorientiert – Sie und Ihre ganz eigenen Lösungen stehen dabei immer im Mittelpunkt.

Die Basis meiner Arbeit bilden mehr als 35 Jahre Berufserfahrung in Export, Sekretariat, Verwaltung und Klinikambulanz, über 30 Jahre Erfahrung in der Seelsorge, eine umfassende und intensive Ausbildung zur Heilpraktikerin, und nicht zuletzt eigene Lebenserfahrung mit Krankheit, Arbeitslosigkeit, beruflichem Neustart, Krisen, Trennung, Abschied und Trauer.

Dies alles trägt dazu bei, dass ich keine theoretischen Ratschläge erteile, sondern mich aus eigenem Erleben in Ihre Situation einfühlen kann. Meine Haltung entspricht hierbei dem christlich-biblischen Menschenbild und ist getragen von Empathie, Respekt und Wertschätzung. Es ist mein Wunsch, Sie auf dem Weg aus der „Krise“, die immer auch eine Chance ist, zu Ihrer persönlichen „Lebensvision“ begleiten zu dürfen. Das Ziel eines Coachings ist dann die praktische Umsetzung dieser Vision in Ihrem Alltag.

Der Weg führt hierbei vom Wunsch über die Vision, die wir gemeinsam entwickeln, zum Ziel. Fotolia_27004907_XS

„Unsere Wünsche sind Vorboten unserer Fähigkeiten….
Vorgefühle dessen, was wir zu leisten im Stande sind…..
Sehnsucht nach etwas, das wir im Stillen schon besitzen“(Johann Wolfgang von Goethe)